SPD Karlsbad

 

Kreisvorsitzender Anton Schaaf zur Bundestagswahl

Veröffentlicht in Bundespolitik

Liebe Genossinnen und Genossen,

manchmal ist es echt schwer die richtigen Worte zu finden. Das Wahlergebnis ist eine krachende Niederlage. Anders kann man das was Sonntag passiert ist nicht beschreiben Und anders als bei vorausgegangenen Wahlen versucht auch niemand diese Niederlage schön zu reden.

Erste Konsequenzen sind schon gezogen. Unsere Arbeit in der großen Koalition wurde nicht honoriert und das zum zweiten Mal. So ist es nur logisch, dass die SPD in die Opposition geht. Damit haben wir die Möglichkeit uns inhaltlich und personell zu erneuern. Auch das ist nach dieser Niederlage eine logische Konsequenz.

Viele von Euch haben in den letzten Wochen unermüdlich gekämpft. Dafür danke ich Euch sehr! Besonders danke ich unseren Kandidaten. Neza und Patrick haben alles gegeben, obwohl sie wussten, dass sie kaum eine Chance auf den Einzug in den Bundestag hatten. Ich danke den Beiden und ganz besonders auch den Teams für einen großartigen Wahlkampf. Sie hätten ein viel besseres Ergebnis verdient gehabt.

Genossinnen und Genossen, die nächsten Jahre werden sicher nicht einfach, aber ich lass mich nicht entmutigen. Die SPD wird gebraucht, zunächst als starke Opposition und als Bollwerk gegen die rechtspopulistischen Vereinfacher, die jetzt in den Bundestag eingezogen sind. Wir dürfen und wir werden denen das Feld nicht überlassen.

Die Aufarbeitung des Wahlergebnisses wird sicher einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir sollten das aber gründlich tun, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ich bin mir sicher, dass wir das gemeinsam hinbekommen. Der Parteivorstand hat schon Regionalkonferenzen angekündigt, auf denen wir über die Konsequenzen dieses Wahldebakels diskutieren werden.

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind weiter auf der Tagesordnung. Da bin ich mir sicher. Vielleicht haben wir uns zur sehr auf das Tagesgeschäft konzentriert. Vor dem Hintergrund unserer Grundsätze müssen wir wieder deutlich machen, wie wir uns die Gesellschaft in der Zukunft vorstellen und welche Schritte wir für eine gute Zukunft gehen wollen. Nur dann wird klar, dass Politik kein Selbstzweck ist, sondern, dass es darum geht das Leben der Menschen Tag für Tag ein wenig besser zu machen. Wer wenn nicht wir, soll eine zukunftsfähige Idee für den Fortbestand der sozialen Demokratie entwickeln? Dazu braucht es die SPD!

Mut macht mir, dass in diesem Jahr 24 000 Menschen in die SPD eingetreten sind. Allein am Wahlabend über 1000. Und dass wir sehr geschlossen gekämpft haben, macht mir auch Mut. Das war in der Vergangenheit ja nicht immer so. Gemeinsam werden wir es schaffen uns wieder aufzurichten und die Menschen von unseren Ideen zu überzeugen. Lasst uns beieinander bleiben Genossinnen und Genossen.

Nochmals herzlichen Dank für Euren großen Einsatz und bis bald,

Euer Toni

 

Homepage SPD Karlsruhe-Land

Videos

 

Anneke Graner

Anneke Graner

 

WebsoziInfo-News

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

09.10.2017 18:28 Martin Schulz – Neustart für die SPD
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online

 

Counter

Besucher:305282
Heute:15
Online:1