SPD-Fraktion beim Ettlinger Tafelladen

Veröffentlicht am 12.04.2018 in Fraktion

Obwohl Baden-Württemberg ein reiches Bundesland ist, gibt es hier 143 Tafeln, wie man die Tafelläden auch nennt. Rund 650 000 Menschen sind auf die bezahlbaren Lebensmittel dort angewiesen. Grund für den Besuch der SPD-Fraktion beim Tafelladen in Ettlingen war die bundesweite Diskussion über das Vorgehen in der Essener Tafel. Dort war man vor Wochen dazu übergegangen, an “Ausländer“ keine Bezugskarten mehr auszugeben. Die Verantwortlichen begründeten ihr Vorgehen mit dem sehr hohen Anteil an „Ausländern“ unter den Kunden. In Ettlingen gibt es solche Gedanken nicht, so Sibylle Thoma, ehrenamtliche Leiterin der Ettlinger Einrichtung. Über die lange Zeit des Bestehens hat sie dort ein System entwickelt, das allen Kunden gerecht wird, egal woher sie kommen. Zuerst werden Menschen eingelassen, die auf Rollstühle oder Rollatoren angewiesen sind. Danach werden die Bezugskarten der noch Wartenden eingesammelt und in Gruppen gelost, die dann nacheinander Einlass erhalten. Schließlich kommen die Seniorinnen und Senioren an die Reihe. Für sie werden entsprechende Waren zurückgehalten, damit sie immer eine ausreichende Auswahl an Lebensmitteln vorfinden. Grundsicherung, Hartz IV oder eine geringe Rente sind die Voraus setzungen für die Ausstellung von Bezugskarten. Wir meinen, dass die Politik besser daran arbeiten sollte, dass künftig nicht mehr so viele Menschen auf Tafelläden angewiesen sind. Diskussionen über die Herkunftsländer von Kunden bringen uns dage gen keinen Schritt weiter.

 

Für die SPD-Fraktion:
René Asché
Vorsitzender

 

Homepage SPD Ettlingen

Termine

Alle Termine öffnen.

13.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsvereinssitzung SPD Ettlingen

18.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsvereinssitzung SPD Ettlingen

15.11.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Ortsvereinssitzung SPD Ettlingen

Alle Termine

Videos

Anneke Graner

Anneke Graner

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Counter

Besucher:305282
Heute:15
Online:1

Wahlprogramme