SPD Karlsbad

 

Ittersbacher SPD zog Bilanz

Am 18. Juni trafen sich Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsbezirks Ittersbach zur diesjäh-rigen Jahreshauptversammlung. In seinem Bericht informierte Walter Hoffer über die gegen-wärtige Situation in Ortsverein und Ortsbezirk. Neben den aktuellen Mitgliederzahlen und den Inhalten der letztjährigen Mitgliederversammlungen und Treffen verwies er insbesondere auf die erfolgreiche Info-Veranstaltung mit Frank Mentrup zum Thema „Aktuelles aus der Bil-dungslandschaft“.
In seinem Bericht aus der SPD-Gemeinderatsfraktion bedauert Walter Hoffer, dass sich auf Grund der schwierigen Haushaltslage in der Vergangenheit für notwendige Investitionen nicht viel Spielraum war und man von einem Investitionsstau sprechen muss. Hier sind in erster Linie die teilweise desolaten Ortsstraßen und vor allem die Ortsverbindungsstraße nach Ot-tenhausen zu nennen. Letztere ist gleichzeitig auch eine Zufahrtsmöglichkeit zu dem im Tal gelegenen Seniorenheim. Hier muss dringend eine Lösung gefunden werden, denn im derzeitigen Zustand sind Sach- und Personenschäden vorprogrammiert.
Aber es gab auch Positives zu berichten. Hierzu gehören die Agenda 2020, eine gelungene Richtschnur für künftige Gemeinderatsbeschlüsse oder das geplante Karlsbader Jugendhau-se. Bei letzterem besteht allerdings noch Klärungsbedarf bei der Konzeption für den künftigen Betrieb, die vorhandene Betreuungsmöglichkeiten in den einzelnen Ortsteilen einbeziehen sollte.
In seinem Vortrag aus dem Ittersbacher Ortschaftsrat widmete er sich unter anderem dem Stand der Erweiterung des Gewerbegebietes, ebenso einer möglichen zusätzlichen Erweite-rung im Rahmen der Fortschreibung des Flächennutzungsplan bis 2030, so wie dem neuen Konzept für den Ittersbacher Friedhof.
Die anschließende Diskussion hat gezeigt, die Themen der Kommunalwahlen 2009 sind für den Ortsbezirk Ittersbach längst nicht aufgearbeitet. Deshalb wird man sich weiterhin mit Themen wie „Attraktives Wohnen im Alter“ beschäftigen. Auch der Ausbau und die Pflege vorhandener Rad und Spazierwege muss im Auge behalten und mit geeigneten Veranstal-tungen begleitet werden.
Die Führung der SPD Ittersbach setzt sich für zwei weitere Jahre wie folgt zusammen: Vor-sitzender bleibt Walter Hoffer, Stellvertreter ist Eberhard Würl und Carola Heyer-Dietz über-nimmt das Amt der Schriftführerin.

Termine

Alle Termine öffnen.

17.01.2018, 19:00 Uhr Neujahrsempfang 2018

Alle Termine

 

Videos

 

Anneke Graner

Anneke Graner

 

WebsoziInfo-News

15.12.2017 21:48 SPD will mit Union über Regierung sondieren – „Konstruktiv, aber ergebnisoffen“
Die SPD wird mit CDU und CSU „konstruktiv, aber ergebnisoffen“ Sondierungsgespräche über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Das hat der Vorstand einstimmig beschlossen. „Ob die Gespräche in eine Regierungsbildung münden, ist offen“, betonte SPD-Chef Martin Schulz am Freitag. Inhaltliche Grundlage der Gespräche sei für die SPD der Beschluss des Parteitags , sagte Schulz. Deutschland

12.12.2017 14:23 Mit Verantwortung und Visionen nach vorn
Drei Tage intensiver Debatten – kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft – für

12.12.2017 14:13 SPD-Fraktion beschließt Antrag zur Bekämpfung von Steuerdumping
Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

12.12.2017 14:11 Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. „Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und

11.12.2017 14:13 Schwangerschaftsabbruch: Ärztinnen und Ärzte nicht kriminalisieren
Der Schwangerschaftsabbruch ist eine medizinische Leistung für Frauen in einer Notlage. Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Gießen ist für die SPD-Bundestagsfraktion aber klar: Der § 219a des Strafgesetzbuches kriminalisiert Ärztinnen und Ärzte, selbst wenn sie nur über die angebotene Leistung Auskunft geben. Die SPD-Fraktion hat deshalb einen Gesetzentwurf erarbeitet, der die Abschaffung dieses Paragrafen vorsieht,

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online

 

Counter

Besucher:305282
Heute:28
Online:1