Autobahn Mutschelbach bewegt

Der Autobahnausbau bei Mutschelbach bewegt viele Menschen und vieles an Erdmassen. Die A8 soll hier 3-spurig in beide Richtungen verbreitert, verbessert und leistungsfähiger gemacht werden.

Gerade die Mutschelbacher sind besonders betroffen und im Vorfeld der Planungen hatte es jahrelange Diskussionen im Ringen um die beste Lösung gegeben. Von der einfachsten Variante bis hin zur Untertunnelung führten die Vorschläge, Vorstellungen und Forderungen. Schließlich wurde mit Unterstützung und dem Sachverstand des Regierungspräsidiums Karlsruhe, der Landesregierung BW und dem Bund die heutige Lösung erreicht.  Selbstverständlich sind die Kosten der jetzigen Ausbauform höher als die ursprünglich veranschlagten. Doch Menschen sind wichtiger und deshalb stand der Gemeinderat Karlsbad hinter den Betroffenen! Die gewählte Variante schneidet sich tief ins Gelände ein, versucht die Berg- und Gefällstrecken einigermaßen auszugleichen und ist mit aufwändigen Lärmschutzmaßnahmen versehen. Mit diesem Vorgehen ist den Belangen der Betroffenen in hohem Maße geholfen.

Zwischenzeitlich bewegten die Bagger, LKW und Arbeiter ungeheure Massen an Erdaushub. Brückenbauten entstanden und entstehen noch. Zum Transport waren Tausende von Fahrten nötig und die Mutschelbacher mussten einiges ertragen. Und die Maßnahme ist noch lange nicht beendet. Doch die Hoffnung auf bessere Zeiten ist gegeben und wir alle wollen ja die Verbesserung der Verkehrssituation auf einer extrem stark befahrenen Route wie der A8, die auch international von erheblicher Bedeutung ist.

Die SPD-Gemeinderäte standen von Beginn an hinter einer verträglichen Lösung und lehnten die ersten Absichten zum Ausbau ab. Das einmütige Verhalten des Gesamtgemeinderats und die starke Engagement der Mutschelbacher selbst haben den heutigen Stand der Dinge befördert.

Die SPD-Kandidaten für den künftigen Gemeinderat trafen sich kürzlich an der riesigen Baustelle und waren erneut beeindruckt vom Umfang der Maßnahmen. Einmal mehr rief man sich ins Bewusstsein, welche Folgen solche Vorhaben bewirken und wie wichtig der Kampf um eine bestmögliche Lösung war. Wir hoffen sehr, dass dieses Mammutprojekt zügig weitergeführt und plangemäß abgeschlossen wird. Die SPD will das Projekt weiter aufmerksam begleiten.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

29.07.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD Stadtverband Vorstandssitzung

31.07.2021, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD-Kreisparteitag
Knapp 70 Tage vor der entscheidenden Bundestagswahl wollen wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokrate …

31.07.2021, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Kreisparteitag

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

20.07.2021 14:46 Geld nehmen und gegen alle Werte verstoßen, das geht nicht
Vor der Vorstellung des Jahresberichts zur Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission hat Frank Schwabe die Sperrung von Geldern für Ungarn und Polen gefordert. Er betont, dass die EU auch eine Wertegemeinschaft ist. „Die Kommission muss endlich von der Möglichkeit Gebrauch machen, die in Ungarn und Polen fortwährenden Verstöße gegen rechtsstaatliche Prinzipien finanziell zu sanktionieren. Geld nehmen und

Ein Service von info.websozis.de