Dr. Frank Mentrup zu Besuch im SRH Langensteinbach

MDL in Karlsbad

Mentrup im KKL
MdL Dr. Frank Mentrup (dritter von links) und seine Delegati

Besichtigung im SRH

Karlsbad, 16. Juli 2010
„Es ist beeindruckend, mit welchem Erfolg sich der Wandel von einer Reha-Einrichtung zu einem modernen Akut- und Fachkrankenhaus vollzogen hat“, stellte Mentrup am Ende des Rundgangs im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach fest.
Auf der Kennenlern-Tour Sommer 2010 nutzte der Landtagsabgeordnete die Möglichkeit das SRH Klinikum zu besuchen. „Es ist wichtig, zu den großen Arbeitgebern des Landkreises einen guten Kontakt aufzubauen“, so Mentrup.
Prof. Dr. Michael Fetter (Stellv. Ärztlicher Direktor) führte nach einer kurzen Begrüßung den Gast durch die Häuser des Klinikums. Mentrup konnte sich dabei von der medizinischen und fachlichen Kompetenz des Hauses überzeugen. Begeistert zeigte er sich von der interdisziplinären Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen.
Als bildungspolitischer Sprecher der SPD interessierte sich Dr. Menrtup natürlich auch für das Berufliche Bildungs- und Rehabilitationszentrum auf dem Gelände des Klinikums. „Bei meinem nächsten Besuch würde ich gern das BBRZ kennenlernen“, kündigte Dr. Mentrup seine Wiederkehr an.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

30.08.2019, 19:00 Uhr Vorstandssitzung
Der Vorsitzende der SPD Pfinztal, Harald Gfrörer lädt alle Vorstandsmitglieder ein zur Vorstandssitzung am Freit …

12.09.2019, 19:00 Uhr Sitzung SPD Stadtverband Ettlingen

23.09.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr #UnsereSPD - Die Tour
Die Teams und Einzelkandidierenden für den Parteivorsitz stellen sich sowie ihre Ideen und Konzepte für die Zuku …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:305282
Heute:54
Online:2