Friedhofswegchen in Karlsbad

Friedhofswegchen Karlsbad Langensteinbach Fraktion

Den von Bürgermeister Knodel geschriebenen Bericht zum Thema Friedhofswegchen können die Fraktionen so nicht stehen lassen. Hier einige Anmerkungen aus der Sicht der Gemeinderäte.
Es war nicht der Antrag einiger GR, sondern die Fraktionen standen komplett dahinter, was auch eine Abstimmung gezeigt hätte.

Bevor es zu dem interfraktionellen Antrag ( 13 Unterschriften ) einiger GR kam wurde sehr viel unternommen um die Wogen zu glätten.
Auf Nachfrage vom GR hat Herr Bürgermeister Knodel seine Ansicht vertreten mit dem „Friedhofswegchen“ etwas „Tolles“ vollbracht zu haben. Nach Diskussionen in allen Fraktionen kam man zu dem Ergebnis, dass GR Klaus Steigerwald ( SPD Fraktion ) mit Herr BM Knodel die Sachlage klären soll. Solange wurde seitens der GR „still“ gehalten, d.h. keine Auskunft an die Presse, auch nicht auf Nachfrage der Presse (selbst lokales Fernsehen hat Interesse bekundet). Also gab man BM Knodel die Chance ohne großes Aufhebens die Angelegenheit alleine zu regeln. (Was ja jetzt in der GR-Sitzung geschah – warum nicht gleich so ?) Weiterhin wurde auch im Koordinationsausschuss heftig diskutiert. Es gab aber keine Annäherung, sodass der GR dann einen Antrag an BM Knodel stellte, den Weg zu beseitigen und die daraus entstehenden Kosten zu übernehmen.
Die Argumente seitens BM Knodel stellt planerisch alles auf den Kopf oder im Klartext, man opfert 2 Grabstätten um bei 5 Gräbern die Möglichkeit eines besseren Zuganges zu geben. Das komplette Grabfeld ist zu 50 % belegt, hier wäre nachträglich nichts mehr zu regeln. Der Friedhof Langensteinbach wurde von einem Friedhofsplaner gestaltet und diese Planung ging davor durch die Gremien und hatte die Mehrheit dieser erhalten.
Die vom Bürgermeister vorgeschlagene Lösung hätte noch mehr Grabstätten gekostet.

Die Fraktionen aus Karlsbad
CDU/SPD und Bündnis Grüne 90

Termine

Alle Termine öffnen.

19.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisdelegiertenkonferenz "Mobilität"

20.11.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgerfragestunde
Die SPD Malsch hört Ihnen zu. Besuchen Sie uns mit Ihren Fragen, Wünschen und Anregungen.

22.11.2019, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Wirtschaftspolitische Diskussion
Herzliche Einladung!

Alle Termine

WebsoziInfo-News

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:305282
Heute:17
Online:1