Den „Stolpersteinen“ in Malsch wieder ihren Glanz gegeben

Veröffentlicht am 08.11.2020 in Ortsverein

Vor 10 Jahren wurden im Beisein des Künstlers Gunter Demnig die ersten 15 „Stolpersteine“ in Malsch verlegt. Als die SPD Malsch darauf angesprochen wurde, dass die Steine mittlerweile zum Teil sehr schmutzig sind, haben wir uns kurzfristig entschlossen, hier aktiv zu werden. Am 07. November hat sich die SPD Malsch, unterstützt vom Vorsitzenden der Heimatfreunde Donald Wethwein und seiner Frau Sally, sowie dem Vorsitzenden des CulturClubs Malsch Dennis Kleinbub, getroffen, um gemeinsam die verlegten 28 „Stolpersteine“ zu reinigen.

Vor 10 Jahren wurden im Beisein des Künstlers Gunter Demnig die ersten 15 „Stolpersteine“ in Malsch verlegt. Zwei Jahre später folgten weitere 15 Steine. Zwei der 30 Steine befinden sich im Archiv der Heimatfreunde. Die restlichen 28 „Stolpersteine“ sind in den Straßen von Malsch vor den ehemaligen Wohnstätten unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, sowie fünf Opfern der Nationalsozialistischen Euthanasiegesetze verlegt. Diese Steine mit den Namen und einer kurzen Geschichte der Opfer sind Erinnerung und Mahnung zugleich.