Mitgliederversammlung / Jubilarehrung 2009

Jubilar 2009

Der Vorsitzende der SPD Karlsbad, Edgar Huck begrüsste zahlreiche Mitglieder zur Versammlung im Clubhaus in Spielberg. Der SPD Bundestagskandidat Prof. Dr. Ingo Juchler stellte in einem kurzen Statement seine politischen Grundsätze vor. Bildung und soziale Gerechtigkeit stünden im Mittelpunkt sozialdemokratischer Politik. Als Politikprofessor wolle er nun in Zukunft selber Politik gestalten. Besonders wichtig sei ihm, im Wahlkreis viele Erstimmen zu bekommen. Er stünde für eine pragmatische Politik, Helmut Schmidt wäre für ihn das Motiv gewesen, sich in der SPD zu engagieren.

Prof. Dr. Ingo Juchler ehrte dann noch verdiente SPD Mitglieder: Der anwesende Helmut Ried wurde für 25 Jahre Mitglieschaft geehrt. Weitere Jubilare waren Karl Fuchs (40 Jahre), Rudolf Zeyer (40 Jahre), Siegfried Laupp und Eberhard Würl mit jeweils 25 Jahren Mitgliedschaft. Herzlichen Glückwunsch an alle.

Besonders erfreulich war, dass diverse neue Mitglieder in den Reihen der SPD zu begrüssen waren, stellvertretend sei hier Alfred Hesselschwerdt aus Spielberg genannt.

Einige kommunalpolitische Themen wie der Abriss der Mauer in Langensteinbach wurden dann mit dem Fraktionsvorsitzenden Klaus Stiegerwald diskutiert.

Es wurde zwar festgestellt, dass z.B. das Überhangmandat bei der Gemeinderatswahl verloren ging, ebenso der Ortsvorsteher in Ittersbach, aber insgesamt habe sich die SPD in Karlsbad unter schwierigen Rahmenbedingungen etabliert. Bei der Kreistagswahl konnte in unserem Wahlkreis sogar ein Sitz hinzugewonnen werden.

Für eine Politik mit Augenmaß in der Wirtschaft!

Der Bundestagskandidat der SPD für Karlsruhe-Land, Prof. Dr. Ingo Juchler, möchte sich in Berlin für eine soziale und demokratische Politik einsetzen. Politik machen heißt für ihn insbesondere auch: Verantwortung übernehmen für das entgegengebrachte Vertrauen, für eine Politik im Sinne der Menschen, und nicht im Dienste der Wirtschaft oder unter dem Druck der Märkte. Der Markt, erklärt Juchler, brauche Regeln, einen Rahmen, den die Politik vorgibt. Doch, so Juchler weiter, seit einigen Jahrzehnten gebe es den zentralen Denkfehler, dass der Markt die notwendigen Regeln selbst hervorbringt. Der Markt jedoch schaffe keine Regeln. Ohne einen politisch verantworteten Ordnungsrahmen sprenge der Markt letztlich alle Strukturen der gesellschaftlichen Ordnung.

In jüngster Zeit habe man, so Juchler, insbesondere bei Banken und Großunternehmen viele Fälle von pflichtvergessenen Eigentümern und Managern erleben können. Am Ende hätten sich diese Eigentümer und Manager niemanden mehr verpflichtet gefühlt: nicht gegenüber ihren Mitarbeitern, aber auch nicht dem Land, der Gesellschaft, dem Staat.

Die Politik in Berlin müsse ihr Augenmerk, so Juchler, wieder verstärkt auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen richten: Sie böten nach wie vor den Großteil der Ausbildungsplätze an, schafften Arbeitsplätze, führten verantwortungsvoll ihre Unternehmen oder Handwerksbetriebe und bildeten so das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Um mehr über Ingo Juchler und seine politischen Positionen zu erfahren, können Sie seine Homepage unter www.ingo-juchler.de besuchen.

Ihre Erststimme für Karlsruhe-Land - Ihre Erststimme für Ingo Juchler!

 

Termine

Alle Termine öffnen.

30.09.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Open-Air-Veranstaltung mit Kevin Kühnert
Die neue Normalität: Solidarisch, klimafreundlich, gerecht?! Wir müssen nicht einfach in di …

30.09.2020, 19:00 Uhr Kevin Kühnert kommt
Open-Air-Veranstaltung mit Kevin Kühnert (Stellvertretender Parteivorsitzender und Bundesvorsitznder der Jusos). …

30.09.2020, 19:00 Uhr Open-Air-Veranstaltung mit Kevin Kühnert
Kevin Kühnert „Die neue Normalität: Solidarisch, klimafreundlich, gerecht?!“ Open-Air-Veranstaltu …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

Ein Service von info.websozis.de