Mitgliederversammlung / Jubilarehrung 2009

Jubilar 2009

Der Vorsitzende der SPD Karlsbad, Edgar Huck begrüsste zahlreiche Mitglieder zur Versammlung im Clubhaus in Spielberg. Der SPD Bundestagskandidat Prof. Dr. Ingo Juchler stellte in einem kurzen Statement seine politischen Grundsätze vor. Bildung und soziale Gerechtigkeit stünden im Mittelpunkt sozialdemokratischer Politik. Als Politikprofessor wolle er nun in Zukunft selber Politik gestalten. Besonders wichtig sei ihm, im Wahlkreis viele Erstimmen zu bekommen. Er stünde für eine pragmatische Politik, Helmut Schmidt wäre für ihn das Motiv gewesen, sich in der SPD zu engagieren.

Prof. Dr. Ingo Juchler ehrte dann noch verdiente SPD Mitglieder: Der anwesende Helmut Ried wurde für 25 Jahre Mitglieschaft geehrt. Weitere Jubilare waren Karl Fuchs (40 Jahre), Rudolf Zeyer (40 Jahre), Siegfried Laupp und Eberhard Würl mit jeweils 25 Jahren Mitgliedschaft. Herzlichen Glückwunsch an alle.

Besonders erfreulich war, dass diverse neue Mitglieder in den Reihen der SPD zu begrüssen waren, stellvertretend sei hier Alfred Hesselschwerdt aus Spielberg genannt.

Einige kommunalpolitische Themen wie der Abriss der Mauer in Langensteinbach wurden dann mit dem Fraktionsvorsitzenden Klaus Stiegerwald diskutiert.

Es wurde zwar festgestellt, dass z.B. das Überhangmandat bei der Gemeinderatswahl verloren ging, ebenso der Ortsvorsteher in Ittersbach, aber insgesamt habe sich die SPD in Karlsbad unter schwierigen Rahmenbedingungen etabliert. Bei der Kreistagswahl konnte in unserem Wahlkreis sogar ein Sitz hinzugewonnen werden.

Für eine Politik mit Augenmaß in der Wirtschaft!

Der Bundestagskandidat der SPD für Karlsruhe-Land, Prof. Dr. Ingo Juchler, möchte sich in Berlin für eine soziale und demokratische Politik einsetzen. Politik machen heißt für ihn insbesondere auch: Verantwortung übernehmen für das entgegengebrachte Vertrauen, für eine Politik im Sinne der Menschen, und nicht im Dienste der Wirtschaft oder unter dem Druck der Märkte. Der Markt, erklärt Juchler, brauche Regeln, einen Rahmen, den die Politik vorgibt. Doch, so Juchler weiter, seit einigen Jahrzehnten gebe es den zentralen Denkfehler, dass der Markt die notwendigen Regeln selbst hervorbringt. Der Markt jedoch schaffe keine Regeln. Ohne einen politisch verantworteten Ordnungsrahmen sprenge der Markt letztlich alle Strukturen der gesellschaftlichen Ordnung.

In jüngster Zeit habe man, so Juchler, insbesondere bei Banken und Großunternehmen viele Fälle von pflichtvergessenen Eigentümern und Managern erleben können. Am Ende hätten sich diese Eigentümer und Manager niemanden mehr verpflichtet gefühlt: nicht gegenüber ihren Mitarbeitern, aber auch nicht dem Land, der Gesellschaft, dem Staat.

Die Politik in Berlin müsse ihr Augenmerk, so Juchler, wieder verstärkt auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen richten: Sie böten nach wie vor den Großteil der Ausbildungsplätze an, schafften Arbeitsplätze, führten verantwortungsvoll ihre Unternehmen oder Handwerksbetriebe und bildeten so das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Um mehr über Ingo Juchler und seine politischen Positionen zu erfahren, können Sie seine Homepage unter www.ingo-juchler.de besuchen.

Ihre Erststimme für Karlsruhe-Land - Ihre Erststimme für Ingo Juchler!

 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.04.2019, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr Fahrradmarkt 2019

12.05.2019, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Hafenfest SPD Eggenstein-Leopoldshafen
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!

Alle Termine

WebsoziInfo-News

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

10.03.2019 20:19 Christian Lindner klimapolitisch in Steinzeit zurück gefallen
FDP-Chef Christian Linder habe nicht verstanden, dass die Wirtschaft beim Klimaschutz Planungssicherheit braucht, kritisiert SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. Die Klimaproteste seien richtig und notwendig. Keine zwei Jahre ist es her, dass Christian Lindner noch „neu denken wollte“ und proklamierte, nicht Aktenkoffer, sondern Schulranzen würden die Welt verändern. Heute ist er offenbar wieder in die Steinzeit zurück gefallen. 

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:305282
Heute:52
Online:2

Wahlprogramme