Sozialministerin Manuela Schwesig kommt nach Karlsbad

Mentrup und Schwesig zu Gast in Spielberg

AWO Spielberg

Dr. Frank Mentrup, SPD-Landtagsabgeordneter und Landtagskandidat im Wahlkreis Ettlingen, hat gemeinsam mit der stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Manuela Schwesig am Mittwoch das ‚Haus Spielberg‘ der AWO besucht. In dem Wohnhaus für Menschen mit Behinderung tauschten sie sich mit Bewohnern und Hausleitung aus und nahmen wichtige Anregungen mit nach Stuttgart und Berlin.

Mentrup betonte, das Thema Inklusion solle nicht nur im Hinblick auf Behinderte gesehen werden. „Ich glaube, dass vor allem auch die Menschen ohne Behinderungen und die Gesellschaft insgesamt von Inklusion profitieren.“ Eine Forderung, der auch Schwesig und Regine Katterle, Leiterin des ‚Haus Spielberg‘ zustimmten. Das Ziel müsse eine inklusive Gesellschaft sein, in der Menschen nicht aussortiert, sondern mit ihren individuellen Fähigkeiten eingebunden werden.

Wichtige Anregungen auf dem Weg zu diesem Ziel gaben Katterle und die Bewohner des Hauses. „Wir haben uns in den vergangenen Monaten sehr viel damit beschäftigt, wie wir das Thema Teilhabe umsetzen können“, so Katterle. Das ländliche Leben biete sehr viele Vorteile, sorge aber immer wieder auch für Probleme und Barrieren. Ein Beispiel sei der Transport von Bewohnern. Im Gegensatz zur jetzigen Situation seien früher bis zu sechs Privatfahrten etwa zu Angehörigen oder zum Friedhof vom Landkreis übernommen worden, schilderte Joachim Welte, Bewohner des Hauses. Mentrup kündigte an, die Wünsche aufzunehmen und auch an den Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Markus Rupp, weiterzuleiten. Privatfahrten dürften nicht dadurch erschwert werden, dass der Tagessatz im Heim niedriger liegt als bei individueller Betreuung zu Hause.

Auch weitere Probleme diskutierte Mentrup mit Bewohnern und Hausleitung, etwa die Tatsache, dass der Tagessatz der Einrichtung seit 2003 nicht mehr erhöht worden sei. Außerdem führe der Wegfall der Zivildienstleistenden im Zuge der Aussetzung der Wehrpflicht zu Personalmangel. Mentrup hofft, dass die Menschenrechtspolitik der Vereinten Nationen dazu beiträgt, dem Ziel einer inklusiven Gesellschaft ein Stück näher zu kommen: „Die UN-Konvention muss dem Ganzen wieder einen neuen Schub geben!“.

Die Vertreter des SPD Ortsvereins, Ortsvorsteher Reinhard Haas und Gemeinderäten Conny Nürnberg bedankten sich bei der Ministerin für den Besuch und den Gedankenaustausch. Beide sagten, dass es wichtig sei, dass Frank Mentrup wieder in den Landtag nach Stuttgart gewählt würde, damit dort die Karlsbader Interessen auch Gehör finden würden.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

25.05.2019, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr Info-Stand zur Kommunalwahl in Ettlingen

26.05.2019 - 26.05.2019 Wahlausklangparty

06.06.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung AfB Karlsruhe-Land

Alle Termine

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:305282
Heute:57
Online:1